Spielvereinigung "Eintracht Glas Chemie" Wirges e.V.
Spielvereinigung"Eintracht Glas Chemie" Wirges e.V.

                 Berichte / News U15

WW-Zeitung vom 29.05.2018 =

 

Spvgg EGC Wirges - FK Pirmasens 3:0 (1:0).

 

Für den Saisonhöhepunkt, das Rheinlandpokalfinale am Mittwoch in Koblenz gegen die TuS Koblenz (19.30 Uhr, Kunstrasen Oberwerth) haben sich die Wirgeser schon mal eingespielt. „Die Jungs haben die Vorgaben sehr gut umgesetzt“, lobte EGC-Trainer David Koca. „Wir wollten den Gegner von Anfang an unter Druck setzen und ihre gezielten langen Bälle verhindern.“ Das sei gelungen, wenngleich man in der ersten Halbzeit einige hochkarätige Chancen liegen gelassen habe. Nach der Pause ließen die Wirgeser im Spiel nach vorne zwar etwas nach, waren dafür aber effizienter. „Ich möchte den Jungs ein Riesenkompliment für die Leistung in dieser Saison machen“, sagte Koca, für den dieses Spiel ein „tränenreicher und emotionaler Abschied aus dem Wirgeser Stadion“ war. „Der ständige Druck und auch die lange Hallensaison haben Spuren hinterlassen. Ich bin stolz auf die Mannschaft.“ Das Pokalfinale am Mittwochabend gegen die TuS Koblenz, so Koca, sei jetzt das Sahnehäubchen am Ende einer starken Saison. Tore: 1:0 Yasar Topal (12.), 2:0 Yasar Topal (60.), 3:0 Veton Ahmetaj (68.).

WW-Zeitung vom 10.04.2018 =

 

Spvgg EGC Wirges - Ludwigshafener SC 6:2 (2:1)

 

So wichtig der Sieg für seine Mannschaft auch war, so wenig sah David Koca aber Anlass, über Sportliches zu sprechen. „Denn was da vorgefallen ist, war einfach traurig“, sagte der Wirgeser Trainer. Seine Kollegen aus Ludwigshafen hätten „70 Minuten lang alle beleidigt“, wie Koca erklärte. „Es ging gegen meinen Co-Trainer und mich, gegen unsere Spieler und dann auch noch gegen die Spieler der Ludwigshafener. Wie diese beiden sich benommen haben, das hat mit Jugendfußball nichts zu tun.“ Am Ende seien Spieler der Gäste zu den Wirgesern gekommen und hätten sich mit Tränen in den Augen für das Verhalten ihrer Trainer entschuldigt. Höhepunkt der Entgleisungen: Nach knapp einer Stunde habe eine Rote Karte gegen einen Gästespieler dafür gesorgt, dass auch die letzten Sicherungen noch rausflogen und die Schiedsrichterin zum Ziel der Beschimpfungen wurde. Diese unterbrach die Partie für eine Viertelstunde und drohte auch mit dem Abbruch. Dazu kam es letztlich nicht – auch, weil die Wirgeser Spieler die Ruhe bewahrten. „Die Jungs haben gezeigt, dass sie reifer sind als so mancher Erwachsener, der da am Platz war“, sagte Koca. Tore: 1:0, 2:0 Hasan Hüseyin Kesikci (19., 29.), 2:1 Martin Amaoko (35., Foulelfmeter), 3:1 Karim Al-Khaldi (39.), 3:2 Shawn Blum (48.), 4:2 Yasar Topal (70.), 5:2 Jannis Pfau (70.+5), 6:2 Yasar Topal (70.+10).

WW-Zeitung vom 12.03.2018 =

 

Eintracht Trier – Spvgg EGC Wirges 2:1 (1:0)

Vom erwartet schweren Spiel sprach EGC-Coach David Koca nach der Niederlage. Die Partie habe wie zuletzt in der Halle „den typischen Verlauf“ genommen. Trier ging in Führung, Wirges glich aus – doch diesmal gab es kein Happy End für die Westerwälder. „Wir waren zwar auf Augenhöhe, doch Trier hatte sicher ein paar Chancen mehr.“ Eine davon nutzte Noah Lorenz, der beim 2:1 die Unordnung auf der linken Abwehrseite der Wirgeser nutzte. Hier hatte Jannis Pfau zuvor verletzt den Posten räumen müssen, nachdem schon vor dem Spiel kurzfristig drei andere Stammkräfte aus der Viererkette ausgefallen waren. „Das waren natürlich keine guten Voraussetzungen“, erklärte Koca, für den die Torhüter entscheidenden Anteil am Ausgang hatten. „Sie haben beide sehr gut gehalten, vor allem Triers Keeper war herausragend.“

Tore: 1:0 Luca Henrichs (17.), 1:1 Veton Ahmetaj (52.), 2:1 Noah Lorenz (66.).

WW-Zeitung vom 14.11.2017 =

 

Spvgg EGC Wirges - SV Elversberg 0:3 (0:1).

Dritte Niederlage in Folge, seit vier Spielen ohne Sieg: Der Aufsteiger aus Wirges macht in diesen Wochen seine schwerste Zeit in der Regionalliga durch. „Klar, dass da die Stimmung etwas getrübter ist“, sagte EGC-Trainer David Koca, der momentan gezwungen ist, immer wieder personelle Umstellungen vorzunehmen. „Gegen den erwartet schweren Gegner macht sich das natürlich bemerkbar“, so Koca. Seine Spieler hätten viel probiert, manche Aktionen seien aber einfach zu kompliziert gewesen. „Elversberg hat gut gespielt, uns aber mit einfachen Mitteln besiegt.“ Fehler im Mittelfeld bei den Gegentreffern eins und drei sowie ein Absprachefehler vor dem 0:2 haben den Gästen das Toreschießen erleichtert. Tore: 0:1 Moritz Häckelmann (13.), 0:2 Nico Theisinger (51.), 0:3 Calogero Maglio (68.).

WW-Zeitung vom 07.11.2017 =

 

Spvgg EGC Wirges - Wormatia Worms 0:2 (0:0).

Von der schlechtesten Saisonleistung seiner Mannschaft sprach EGC-Trainer David Koca nach der Heimniederlage durch zwei späte Treffer in einem „Spiel auf sehr schwachem Niveau“. Weh tue vor allem die Art und Weise, wie dieses 0:2 zustande gekommen sei. „Worms gehört zu den Mannschaft, die man eigentlich schlagen muss“, sagte Koca. „Aber wir haben diesmal nicht den richtigen Zugriff bekommen, es war einfach nicht unser Tag.“ Besonders ärgerlich aus Wirgeser Sicht: Beide Treffer resultierten aus Fehlern der EGC in der gegnerischen Hälfte. „Man hat gemerkt, dass uns der richtige Rhythmus gefehlt hat, was auch an diversen verletzungsbedingten Umstellungen lag. Nichtsdestotrotz muss man anerkennen, dass der Sieg für Worms in Ordnung geht.“ Tore: 0:1 Pascal Sadurski (65.), 0:2 Moritz Krieger (70.).

WW-Zeitung vom 02.11.2017 =

 

TuS Koblenz - Spvgg EGC Wirges 5:4 (3:2).

Passend zum Ergebnis meinte EGC-Trainer David Koca: „Beide Torhüter hatten einen rabenschwarzen Tag erwischt.“ Einen Vorwurf wollte er mit dieser Aussage aber nicht verbinden. „Das muss man jedem mal zugestehen, so was kann passieren.“ Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte, nach der auch Wirges mit einer knappen Führung hätte in die Kabine gehen können, nahmen die personellen Probleme der Gäste in der Folge immer weiter zu. Nur mit drei Feldspielern für die Bank angereist, mussten kurz vor und kurz nach der Pause schon zwei verletzte Akteure ersetzt werden. Es folgten die Verletzungen drei und vier, womit klar war, dass die EGC in der letzten Viertelstunde in Unterzahl auf dem Feld stehen würde. Da Koblenz aus dem 3:2 inzwischen ein 5:2 gemacht hatte, drohte ein bitteres Ende. „Doch dann hat die Mannschaft eine unglaubliche Leistung gezeigt“, war Koca begeistert angesichts der beiden Treffer, die nun folgten. „Wir sind auf jeden Fall die moralischen Sieger. Und wenn das Spiel noch zwei, drei Minuten länger gedauert hätte, wäre noch der Ausgleich gefallen.“ Tore: 1:0 Ante Serdarusic (3.), 1:1 Hasan Hüseyin Kesikci (17.), 2:1 Ante Serdarusic (27.), 2:2 Larbin Tahiraj (32.), 3:2 Armend Qenaj (33.), 4:2 Tristan Zobel (40.), 5:2 Ante Serdarusic (50.), 5:3 Jannis Pfau (65.), 5:4 Luis Kiesel (69.).

WW-Zeitung vom 24.10.2017 =

 

Spvgg EGC Wirges - FC 08 Homburg 2:2 (1:0).

Im neunten Regionalligaspiel gab's das erste Remis für den Aufsteiger aus Wirges. Und es war ein Teilerfolg der ärgerlichen Sorte. Denn die Wirgeser waren gut ins Spiel gekommen und hatten einen Blitzstart erwischt: Bereits in der zweiten Minute brachte Yasar Topal seine Mannschaft in Führung. „Dieser Treffer hat uns natürlich beflügelt“, sagte der EGC-Trainer David Koca, der eine gute Anfangsphase seiner Mannschaft sah. „Erst ab der 25. Minute wurde Homburg dann etwas stärker.“ Nach der Pause kontrollierte Wirges das Spiel dann und belohnte sich selbst mit dem 2:0 durch Jannis Pfau (50.). Davon wenig geschockt, meldete sich Homburg mit einem Doppelschlag (52., 55.) zurück und entführte am Ende auch einen Punkt vom schwer zu bespielenden Rasen des Theodor-Heuss-Stadions. „Ich hatte die Jungs vor den Homburgern gewarnt, denn sie haben in dieser Saison schon mehrfach Rückstände aufgeholt“, sagte Koca. „Grundsätzlich freuen wir uns in dieser Klasse über jeden Punkt. Aber nach dem Spielverlauf war am Ende vor allem Enttäuschung dabei.“

WW-Zeitung vom 17.10.2017 =

 

1. FC Saarbrücken - Spvgg EGC Wirges 0:1 (0:0).

In der ausgeglichenen ersten Hälfte taten sich die Wirgeser schwer, auf dem kleinen Spielfeld Lücken in der Abwehr der Gastgeber zu finden. Saarbrücken operierte meist mit langen Bällen auf die schnellen Stürmer, die aber von den EGC-Abwehrspielern gut kontrolliert wurden. In der zweiten Hälfte richtete der Wirgeser Trainer David Koca seine Mannschaft offensiver aus, brachte einen Stürmer für einen Verteidiger. Nach anfänglichen Problemen griff das Konzept und führte zum Erfolg. Bei einem Wirgeser Einwurf auf der rechten Angriffsseite rückte Abwehrspieler Nikolas Friedrich nach vorn, kam nach der Hereingabe an den Ball und schoss aus 18 Metern den Siegtreffer (61.).

WW-Zeitung vom 02.10.2017 =

 

Spvgg EGC Wirges - 1. FC Kaiserslautern 0:4 (0:3).

Von Verunsicherung nach dem jüngsten 0:6 bei Spitzenreiter Mainz 05 ließen sich die Wirgeser im Spiel gegen das nächste Topteam der Liga nichts anmerken. Im Gegenteil. „Wir haben wesentlich besser gespielt, waren mutiger“, sagte EGC-Trainer David Koca und sprach von „offenen 15 Minuten“. Danach habe Kaiserslautern aber demonstriert, dass es die Qualität hat, um Fehler des Gegners eiskalt zu bestrafen. Der erste größere Patzer führte zum 0:1, der zweite brachte den Pfälzern einen Foulelfmeter, den diese auch nutzten. Während der FCK noch vor der Pause das 0:3 nachlegte, vergab Jannis Pfau die beste Möglichkeit der Gastgeber, später hatte Hasan Kesikci noch Pech, dass sein Schuss statt ins Tor nur an die Latte ging. „Man muss nicht darüber reden, ob Kaiserslautern verdient gewonnen hat oder nicht“, sagte David Koca. „Aber vielleicht ist der Sieg etwas zu hoch ausgefallen.“ Tore: 0:1 Niklas Voll (16.),0:2 Moritz Maurer (25., Foulelfmeter), 0:3 Bambasé Conté (32.), 0:4 Ewert Baram (52.).

WW-Zeitung vom 26.09.2017 =

 

1. FSV Mainz 05 - Spvgg EGC Wirges 6:0 (2:0).

„Schon nach der Ankunft am Bruchwegstadion hätten wir Windeln verteilen können“, sagte der Wirgeser Trainer David Koca, um damit zum Ausdruck zu bringen, wie groß der Respekt seiner Spieler vor dem namhaften Gegner war. „Dass wir verlieren, war zu erwarten. Deshalb hat man den Jungs auch die Anspannung angespürt, was man ihnen auch nicht verdenken kann.“ Sowohl er als Trainer als auch die Mannschaft wüssten das Ergebnis aber einzuschätzen. „Erstaunt bin ich, wie reflektiert die Spieler hinterher waren. Sie haben sich sehr über ihre Fehler geärgert.“ Vier Treffer resultierten aus Situationen im Spielaufbau der Wirgeser, die von Mainz unter Druck gesetzt wurden. „Im Grunde waren es zwei Spieler, der Kapitän und der Zehner, die das Spiel fast im Alleingang entschieden haben“, sagte Koca. „Man muss einfach anerkennen, dass dieser Gegner in allen Belangen besser war.“ Tore: 1:0 (9.), 2:0 (18.), 3:0 (36.), 4:0 (44.), 5:0 (58., Foulelfmeter), 6:0 (70.).

WW-Zeitung vom 19.09.2017 =

 

Spvgg EGC Wirges - Eintracht Trier 0:1 (0:0).

Da viele Spieler krank waren, wusste David Koca erst drei Stunden vor dem Spiel, welche Mannschaft er aufs Feld schicken konnte. „Wir haben uns dann für eine defensivere Variante entschieden“, sagte der Trainer der Wirgeser, dem gefiel, wie sein Team die Vorgaben umsetzte. „Trier hat vor allem in der Offensive eine unglaubliche Wucht. Deshalb haben wir uns auf die Stabilität konzentriert und versuchen, vereinzelt Nadelstiche zu setzen.“ Das Rezept ging auf. Trier hatte zwar mehr Spielanteile, gefährlich wurde es für das EGC-Tor aber nur selten. „Nach der Pause hatten wir eine Drangphase“, so Koca. „Bis zur 44. Minute. Dann hat sich die Trierer Qualität und Cleverness bemerkbar gemacht.“ Zunächst traf Jan Niklas Franken für Wirges, der Treffer wurde wegen einer vermeintlichen Abseitsstellung aber nicht anerkannt. Während Kocas Jungs noch mit der Entscheidung haderten, traf Luca Henrichs auf der Gegenseite zum 0:1 (44.). Trier schoss wenig später noch einen Strafstoß an den Pfosten, auch Wirges kam zu einigen Chancen durch Standards. Am Ergebnis änderte sich aber nichts mehr.

WW-Zeitung vom 12.09.2017 =

 

Ludwigshafener SC - Spvgg EGC Wirges 0:1 (0:1).

Der Aufsteiger mischt die Regionalliga weiter auf. Nach den beiden Heimsiegen gegen Eisbachtal und Schott Mainz landete die Mannschaft von Trainer David Koca nun auch ihren ersten Dreier in der Fremde und bildet dadurch mit den punktgleichen Teams des 1. FC Kaiserslautern und der Trierer Eintracht die Verfolgergruppe hinter dem ungeschlagenen Spitzenreiter FSV Mainz 05. „Wir wissen das alles einzuschätzen“, sagt der EGC-Coach zurückhaltend – auch, weil Ludwigshafen eher zu den schwächeren Teams der Klasse zählen dürfte. Entsprechend entwickelte sich die Partie: Wirges dominierte vor allem den ersten Durchgang, versäumte es aber, die vielen Chancen zu nutzen. So dauerte es bis zur 35. Minute, ehe Hasan Hüseyin Kesikci nach einem Freistoß per Kopf das überfällige 0:1 markierte. In der zweiten Spielhälfte wurde dann weniger Fußball gespielt als in der ersten, vielmehr prägten Härte und Hektik das Geschehen. „Das Verhalten des gegnerischen Trainers hat sich auf dessen Mannschaft übertragen“, sagte David Koca. „Da wurde fast nur noch getreten. So etwas gehört nicht auf den Sportplatz, erst recht nicht im Jugendbereich.“ Der Schiedsrichter ahndete eines der vielen Fouls mit der Roten Karte für einen Ludwigshafener Spieler.

WW-Zeitung vom 05.09.2017 =

 

Wirgeser C-Jugend steckt frühen Rückstand gut weg

 

Spvgg EGC Wirges - TSV Schott Mainz 3:1 (1:1).

Aufsteiger Wirges beweist in der Regionalliga weiter Heimstärke und setzt sich mit dem zweiten Sieg im dritten Spiel in der vorderen Tabellenregion fest. „Das ist natürlich ein guter Start“, freute sich EGC-Trainer David Koca. „Das gibt Selbstvertrauen.“ Nichts davon zu sehen war jedoch in der Anfangsphase. Überfallartig stürmten die Mainzer nach dem Anstoß nach vorne und düpierten die Westerwälder schon in der ersten Minute mit dem 0:1. „Da waren wir noch nicht bei der Sache“, meinte Koca, dem aber wichtiger war, dass sein Team „ruhig geblieben“ ist. „Das hat die Jungs nicht aus der Bahn geworfen. Im Gegenteil. Nach und nach haben wir uns ein Chancenplus erarbeitet.“ Logische Folge sei der Ausgleich durch Jonas Esper gewesen. Auch nach der Pause behielt der Neuling das Heft des Handelns in der Hand und ging nach einer feinen Einzelleistung durch Yasar Topal in Führung. „In der Schlussphase sind wir etwas nervös geworden“, sagte Koca, der am Ende aber nicht mehr zittern musste. Als ein Mainzer im Strafraum die Hand zur Hilfe nahm und zu stramm an einem Wirgeser Trikot zog, entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. Eine Chance, die sich Pedrag Vucic nicht entgehen ließ. Tore: 0:1 Luis Raul Vasquez Kundel (1.), 1:1 Jonas Esper (17.), 2:1 Yasar Topal (41.), 3:1 Pedrag Vucic (68., Foulelfmeter).

WW-Zeitung vom 29.08.2017 =

 

SV Gonsenheim - Spvgg EGC Wirges 4:0 (2:0). „Wir haben Lehrgeld gezahlt“, brachte es David Koca, der junge Trainer der Wirgeser, nach der Niederlage auf den Punkt. Trotzdem zog er ein überwiegend positives Fazit: „Wir sind über weite Strecken dominant aufgetreten. Allerdings wurde uns aufgezeigt, dass man es sich in der Regionalliga nicht erlauben kann, gute Chancen ungenutzt zu lassen. Das wird bestraft.“ Vielleicht vom 7:0-Kantersieg der EGC am ersten Spieltag gewarnt, beschränkte sich Gonsenheim aufs Verteidigen und überließ den Wirgesern das Spiel. „Wir hatten in der ersten Hälfte 70, 75 Prozent Ballbesitz“, meinte Koca. Die Tore machte jedoch der Gegner, der zwei Standards nutzte, um mit einer 2:0-Führung in die Kabine zu gehen. In der zweiten Halbzeit machten sich die Gäste das Leben selbst schwer: Torwart Felix Gräf spielte außerhalb des Strafraums den Ball mit der Hand und sah dafür die Rote Karte (41.). „In Unterzahl hat am Ende die Kraft gefehlt“, so Koca. Das nutzte der SV, um das Ergebnis in der Schlussphase nach oben zu schrauben. Tore: 1:0 Torben Seib (21.), 2:0 Marius Luca Bauer (35.+1), 3:0 Julius Paul Wiedenmann (69.), 4:0 Marvin Matthiae (70.+1).

WW-Zeitung vom 22.08.2017 =

 

Spvgg EGC Wirges - Spfr Eisbachtal 7:0 (2:0). Für ihr Debüt in der Regionalliga, bei dem es gleich gegen den Rivalen Eisbachtal ging, hatten die Wirgeser ordentlich die Werbetrommel gerührt und einiges auf die Beine gestellt. Mit Erfolg: 250 Zuschauer kamen, um das Derby zu sehen, und staunten nicht schlecht, als Einlaufkinder die jungen Kicker auf den Platz begleiteten. „Es war für die Jungs das erste Mal, dass sie in einem solchen Rahmen gespielt haben“, sagt David Koca, der Trainer des Regionalliga-Aufsteigers, der „von der Höhe des Ergebnisses überrascht“ war, sich darauf aber nichts einbilden will. „Wir wissen, dass dies nur die ersten drei Punkte im Kampf gegen den Abstieg sind.“ Nach ausgeglichenem Beginn habe seine Mannschaft das Spiel dominiert, so Koca. „Es sah so aus, als käme Eisbachtal nicht mit dem hohen Tempo klar.“ Entscheidende Vorteile habe sein Team vor allem im Zentrum gehabt und von dort die schnellen Spitzen gut eingesetzt. „Außerdem haben unsere schnellen Verteidiger in der Defensive nichts zugelassen“, so Koca. Für Eisbachtals Trainer Christof Dillmann war das Spiel eine bittere Angelegenheit. „Auch nach so vielen Jahren tut mir eine Derby-Niederlage weh – vor allem, wenn sie so deutlich ausfällt. Selbst wenn man die Tore außer Acht lässt, die durch individuelle Fehler begünstigt wurden, hätten wir das Spiel verloren. Eine Chance, etwas mitzunehmen, gab es für uns nicht.“ Die Saison werde schwer, sagt der erfahrene Trainer. „Man muss bedenken, dass wir nicht gegen ein Team verloren haben, das zum oberen Drittel der Klasse zählt.“

Tore: 1:0 Yasar Topal (22.), 2:0, 3:0 Jan Niklas Franken (24., 38.), 4:0, 5:0, 6:0 Jannis Pfau (41., 48., 64.), 7:0 Jan Niklas Franken (67.).

Eisbachtal-Bericht aus Sicht unseres Team=

Im Auftaktspiel der Spielzeit 2017/2018 in der C-Junioren Regionalliga Südwest gelang der U15 Auswahl der EGC Wirges ein Auftakt nach Maß. Im heimischen Theodor-Heuss-Stadion gelang der Elf um das Trainerteam von David Koca vor knapp 200 Zuschauern ein auch in der Höhe verdienter 7:0 Auftaktsieg gegen den Lokalrivalen aus Eisbachtal. Nach einer ereignisarmen Anfangsphase, in der den Spieler eine gewisse Nervosität deutlich anzumerken war und in der sich beide Mannschaften im Mittelfeld neutralisierten, nahm die Heimmannschaft in der Folgezeit immer mehr das Heft des Handelns in Hand. Folglich fiel, wenn auch in Folge eines groben Torwartfehlers, in der 20 Spielminuten der verdiente Führungstreffer durch Yasar Topal, bevor nur zwei Minuten später Niklas Franken auf 2:0 (22.) erhöhen konnte. Nachdem es mit diesem Ergebnis in die Halbzeit ging, kam die Gästemannschaft von Trainer Christof Dillmann nochmals mit Schwung aus der Kabine. Dem entgegen wirkte jedoch das schnelle 3:0 durch nochmals Niklas Franken in der 37. Minute, bevor wiederrum nur drei Minuten später Jannis Pfau mit seinem Treffer zum 4:0 auch die letzte Moral der Gäste aus Eisbachtal brach. Dieser war es auch, der in der Folge durch zwei weitere Treffer (47., 63.) einen lupenreinen Hattrick erzielte, bevor Niklas Franken mit seinem dritten Tor des Tages in der 66. Minute den Schlusspunkt setzte. "Insgesamt sind wir natürlich mehr als zufrieden mit dem Ergebnis und dem Spielverlauf. So aufgeregt die Jungs zu Beginn des Spiels waren, so gut haben sie es in der Folge gemacht und daher auch in der Höhe verdient gewonnen. Auch wenn Derbysiege immer schön sind, ist dieser heute doch etwas besonderes und daher genießen wir den Moment. Ab Montag allerdings ist das Spiel abgehakt und die volle Konzentration gilt der Vorbereitung auf das erste Auswärtsspiel beim SV Gonsenheim am kommenden Samstag", so ein sichtlich zufriedener Trainer David Koca.

 

Aufstellung: Felix Gräf, Nikolas Friedrich (68. Jonah Haas), Larbin Tahiraj, Noah Maxaner, Luis Kiesel, Predrag Vucic (55. Silas Endlein), Niklas Franken, Jan Hoffmann (62. Jonas Esper), Jannis Pfau, Yasar Topal (50. Hasan Kesikci), Quincy Okhaifo

 

Nächstes Spiel: Samstag, 26.08.2017 - 11.00 Uhr beim SV Gonsenheim

Spvgg. EGC Wirges
Theodor-Heuss-Ring 2
56422 Wirges

 

Postanschrift

Spvgg. EGC Wirges

Postfach 1131

56418 Wirges

Kontakte

Bitte sehen Sie unter "Mannschaften" nach

E-Mail: vorstand@egc-wirges.de

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SpVgg EGC Wirges